D I E  D E H N U N G

 

Eine alte Tradition, die besonders bei afrikanischen Kulturen weit verbreitet ist, ist die Dehnung des Ohrläppchens. Hierbei werden insbesondere bei Frauen die Ohren wie auch der Lippenbereich gedehnt und meist mit Tonscheiben verziehrt. Diese extreme Art des Körperschmuckes findet man heute in einer etwas abgewandelten Form auch bei uns.

 

Piercing erst abheilen lassen!

 

Im Gegensatz zu manchen Naturvölkern wird die Erweiterung des Ohrläppchens in Piercingstudios nicht durch einen Schnitt, sondern durch einen langsamen Dehnungsvorgang erreicht. Das kann sich durchaus über einige Monate hinziehen. Die Dauer dieser Erweiterung ist abhängig von der jeweiligen Endgröße des Loches. Zu Beginn jeder Erweiterung steht das Piercen des Ohres mit einem Ring, meist in der Größe 2,0 oder 2,4 mm. Nach dessen vollständiger Heilung kann mit dem Dehnvorgang des Ohrpiercings begonnen werden.

 

Hilfsmittel

 

Hierzu werden spezielle, konisch zulaufende, Dehnungsnadeln verwendet, die durch das vorhandene Ohrloch geschoben werden. Am Ende besitzen diese eine Öffnung, in die der neue Schmuck eingesetzt werden kann. Um ein Reißen des Ohrgewebes zu vermeiden, wird der Schmuck für gewöhnlich in 1mm-Schritten vergrößert, jedoch ist es bei sehr weichem Gewebe durchaus möglich, größere Schritte zu auszuführen - was vom jeweiligen Piercer aber gut abgewogen werden sollte. Bei zu großer Steigerung der Schmuckgröße besteht die Gefahr, daß das Gewebe im Ohr reißt und sich somit später nicht mehr zusammenziehen kann, wenn der Schmuck entfernt werden soll (siehe Bild).

 

Der richtige Schmuck

 

Es gibt verschiedene Arten von Schmuck, die in ein erweitertes Ohrloch eingesetzt werden können: Einfache Hülsen, die mittels Gummiringen befestigt werden, schraubbare Kanäle, Holzpflöcke, leuchtende Kunststoffstäbe und so weiter. Das Studio eurer Wahl kann euch mit Sicherheit eine Auswahl dieser Dinge zeigen.

Wenn ihr den Schmuck nicht mehr tragen wollt, kann man ihn problemlos entfernen und das Ohrloch zieht sich teilweise wieder zusammen. Ob überhaupt, ist abhängig von der Größe der Erweiterung und der Art und Weise, wie diese durchgeführt wurde.

 

Nichts für spontane Gemüter

 

Ihr solltet jedoch, bevor ihr euch für solch einen ausgefallenen Schmuck entscheidet, auf jeden Fall mit eurem Piercer über alle Vor- und Nachteile aufklären lassen. Ohrlocherweiterungen sind zwar eine sehr schöne, aber auch eine sehr auffällige Sache, und manchmal bleibt das Loch auch nach Entfernug des Schmuckes erhalten - was in unserer Gesellschaft, die immer noch recht wenig Toleranz gegenüber Extrempiercings aufbringt, zu unschönen Problemen führt. Wurde das Schmuckstück jedoch unter Einhaltung der Regeln professionell angebracht, könnt ihr es mit Stolz tragen, denn wem kann man schon durch die Ohrläppchen schauen?

Quelle: Tätowiermagazin

 

nach oben